Nachrichten

19-07-2019

Klimaschutz in Datteln: Ihre Ideen und Anregungen sind gefragt

Vorschläge zum Klimaschutz in Datteln können Sie jetzt auf einer interaktiven Ideenkarte machen, die Sie hier finden. Damit möchte die Stadtverwaltung Sie im Rahmen der Erstellung eines stadtweiten integrierten Klimaschutzkonzepts in zukünftige Klimaschutz-Aktivitäten einbinden.

„Wir möchten die Hinweise zielgerichtet in den kommunalen Klimaschutzprozess aufnehmen“, sagt die Umweltbeauftragte Jasmin König. Von Mitte Juli bis Mitte September 2019 ist die Ideenkarte erreich- und nutzbar. „Anschließend werden die Mitteilungen ausgewertet und in einem Workshop bearbeitet“, ergänzt Jasmin König.

Mehr

18-07-2019

Klimaschutzmanager(in) für den Ennepe-Ruhr-Kreis gesucht!

Bei der Kreisverwaltung des Ennepe-Ruhr-Kreises ist im Fachbereich Finanzen, Kreisentwicklung und Bildung, Sachgebiet Kreisentwicklung und Beteiligungen zum nächstmöglichen Zeitpunkt unter Vorbehalt der erwarteten Förderung durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit die Stelle

Klimaschutzmanagement

zu besetzen.

Es handelt sich um eine zunächst auf drei Jahre befristete Vollzeitstelle. Die Stelle dient schwerpunktmäßig der Umsetzung des im Oktober 2018 vom Kreistag beschlossenen integrierten Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzeptes für den Ennepe-Ruhr-Kreis. Das Konzept kann auf der Internetseite des Ennepe-Ruhr-Kreises im Kreistagsinformationssystem heruntergeladen werden.

Mehr

18-07-2019

Einladung zum Erfahrungsaustausch "Klimanotstand in jedem Rathaus"

Bundesweit wurde in den letzten Wochen die Kampagne zum "Klimanotstand" durch Anträge der Bürger*innen an die Kommunalpolitik herangetragen.

Aus Nordrhein-Westfalen liegen bisher mit knapp 150 die meisten Anträge vor. Gestellt wurden sie von Bürger*innen, Initiativen und Parteien in Städten und Gemeinden sowie in verschiedenen Landkreisen.

Der internationale "Climate Emergency" ist seit 2015 eine weltweite Initiative, der sich Städte wie Vancouver oder New York angeschlossen haben. Mittlerweile gibt es weltweit Absichtserklärungen von mehr als 600 Aufgabenträgern (Behörden, Provinzen, Städten, Gemeinden) in 13 Ländern sowie ganze Nationalstaaten, die sich zu mehr Klimaschutz verpflichtet haben.

Mehr

17-07-2019

Bundesförderung für "Klimaschutz durch Radverkehr"

Im Rahmen des Förderaufrufs „Klimaschutz durch Radverkehr“ des Bundesumweltministeriums können modellhafte, investive Projekte von Kommunen zur Verbesserung der Radverkehrssituation in konkret definierten Gebieten wie beispielsweise Wohnquartieren, Dorf- oder Stadtteilzentren gefördert werden. Ziel ist es, neben der Einsparung von Treibhausgasemissionen, den Anteil des Radverkehrs an der Verkehrsleistung zu erhöhen und einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität vor Ort zu leisten.

Mehr

09-07-2019

Bundesumweltministerium sucht innovative Ideen zur Anpassung an den Klimawandel

Wie können wir uns gegen die Folgen des Klimawandels wappnen? Um besser gegen Hitzeperioden oder Hochwasser gerüstet zu sein, fördert das Bundesumweltministerium mit dem Programm "Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels" Leuchtturmprojekte zur Klimaanpassung sowie den Aufbau von regionaler Zusammenarbeit. Dafür stellt das Bundesumweltministerium Kommunen, Unternehmen und gesellschaftliche Akteure bis zu 300 0000 Euro unterstützt zur Verfügung.

Mehr

04-07-2019

Neue Stellenausschreibung: Die Stadt Xanten sucht eine/n Klimaschutzmanager/in (m/w/d)

Die Stadt Xanten sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt

 

eine Klimaschutzmanagerin

einen Klimaschutzmanager (m/w/d)

für den Fachbereich Stadtplanung, Bauen und Denkmalpflege

Die Besetzung der Stelle erfolgt befristet für die Dauer von drei Jahren in Vollzeit mit 39 Wochenstunden. Die Stelle ist grundsätzlich auch mit zwei Teilzeitkräften besetzbar.

Die Einstellung erfolgt auf der Grundlage einer Projektförderung durch das Bundesministerium für Umweltschutz, Naturschutz und nukleare Sicherheit vorbehaltlich der Bewilligung des bereits gestellten Förderantrages und ist für die Dauer der Projektlaufzeit auf drei Jahre befristet.

Mehr

02-07-2019

Klimaschutzmanager(in) für die Stadt Kleve gesucht

Die Kreisstadt Kleve, mit ca. 52.500 Einwohnern an der Grenze zu den Niederlanden, kultureller und gesellschaftlicher Mittelpunkt des unteren Niederrheins, Mittelzentrum mit einem Einzugsbereich von 150.000 Einwohnern und hohem Wohn- und Freizeitwert, sucht zum 01.10.2019 für die Umsetzung des Klimaschutzfahrplanes eine / einen

Klimaschutzmanagerin / Klimaschutzmanager (m/w/d)

als Dipl.-lngenieur/in bzw. Bachelor/Master (m/w/d)
aus den Fachrichtungen Raumplanung, Umweltschutz, Geographie, Energie- und Umwelttechnik oder mit vergleichbarer Qualifikation

Die Stelle ist zunächst zeitlich befristet auf 3 Jahre. Die Besetzung der Stelle erfolgt vorbehaltlich der Bewilligung des Förderantrags durch den Projektträger. Die Option auf eine Verlängerung um weitere 2 Jahre wird vorbehaltlich der Bewilligung eines Anschlussvorhabens in Aussicht gestellt.

Mehr

02-07-2019

Save-the-Date: Kommunales Divestment und Re-Investment

Zur Bewältigung der globalen klima- und umweltbedingten Herausforderungen unserer Zeit braucht es die Mitwirkung zahlreicher Akteure auf Bundes- und lokaler Ebene. Nachhaltiges Investment ist bereits in globalen Agenden wie dem Pariser Abkommen und auch den Zielen nachhalitger Entwicklung (SDGs) verankert und ist auch aus Perspektive des Risikomanagements geboten. Dass Kommunen im Klimaschutz eine herausragende Rolle spielen ist bekannt. Relativ neu ist dabei der Blick auf eine kommunale klimafreundliche Investmentstrategie.

Mehr

01-07-2019

Regionalforum kommunaler Klimaschutz #RKK19 am 29.8. in Köln

Die Kommunen setzen sich immer mehr für den Klimaschutz ein und wollen weitere Projekte auf den Weg bringen. Doch dabei ergeben sich viele Fragen, der Informationsbedarf ist groß. Auf dem „Regionalforum Kommunaler Klimaschutz“ #RKK19 werden die Teilnehmer kompakt auf den aktuellen Stand von Forschung und technischer Entwicklung gebracht. Es werden Möglichkeiten von innovativem Projektmanagement in der Verwaltung skizziert und außerdem wichtige Hilfsmittel und Förderungen vorgestellt, wie beispielsweise der EnergieAtlas.NRW, oder das Solarkataster NRW und Förderprogramme der NRW.BANK.

Die Workshops am Nachmittag bieten zudem die Gelegenheit, erfolgreich durchgeführte Projekte anderer Kommunen kennenzulernen und im Hinblick auf die eigenen geplanten Maßnahmen konkrete Fragen zu klären und weitere Vorgehensweisen zu diskutieren.

Das erste Regionalforum kommunaler Klimaschutz 2019 fand am 17. Juni in Düsseldorf statt. Der nächste Termin findet am 13. September in Arnsberg statt.

Zeit
29.08.2019, 09:00 bis 17:00 Uhr
 
Ort
Bezirksregierung Köln, Zeughausstraße 2-10, 50667 Köln
 
Gebühr
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
 
Veranstalter
Energieagentur.NRW in Kooperation mit der Bezirksregierung Köln, dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) und mit Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE).
 
Thema
Klimaschutz in Kommunen
 
--> Zur Anmeldung und dem Programm

Mehr

13-06-2019

Entwurf eines Klimaschutzgesetzes auf Bundesebene

Am 27.05.2019 hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze ohne vorherige Freigabe durch das Bundeskanzleramt den Entwurf des zwischen den Regierungsparteien umstrittenen Klimaschutzgesetzes in die Ressortabstimmung gegeben. Zudem hat am 29. Mai 2019 das Klimakabinett darüber beraten, wie die Klimaziele zu erreichen sind und der Energieverbrauch gesenkt werden kann.

Mehr