Nachrichten

31-08-2016

Einkäufe mit dem Lasten(draht)esel erledigen lassen

Wem der Weg zum Geschäft zu weit oder das Schleppen der Einkäufe zu beschwerlich wird, für den gibt es nun einen interessanten Service. Die Neukirchen-Vluyner Taschengeldbörse und die Aktion Stadtradeln bieten in der Zeit vom 9. bis zum 30. September ein ganz besonderes Einkaufsmobil an.

Mit einem Lastenfahrrad erledigen die Teilnehmer der Taschengeldbörse gegen ein geringes Entgelt alltägliche Einkäufe für all diejenigen, die solche Besorgungen sonst schnell vor Probleme stellen. Ältere Menschen oder Menschen mit Gehbehinderung, für die der Weg zum Geschäft oftmals nicht ohne weiteres möglich ist, können sich ab sofort bei Stephan Baur, Klimaschutzmanager der Stadt Neukirchen-Vluyn, melden. Er koordiniert die Fahrten und ist telefonisch unter 02845 – 391 260 sowie per Mail an stephan.baur@neukirchen-vluyn.de erreichbar.

Mehr

17-12-2014

Erfolgreicher Abschluss des Interreg-KliKER-Projektes

Rheinberg. Am Montag, den 15.12.14 fand nach 3-jähriger Projektlaufzeit in der Stadthalle Kleve vor über 100 - auch prominenten - Gästen die Abschlussveranstaltung eines der umfangreichsten der laufenden kommunalen Klimaschutzprojekte mit internationaler Beteiligung statt. Gerade zurück aus Lima fanden auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, sowie NRW-Klimaminister Johannes Remmel und die Regionalministerin der Provinz Gelderland Annemieke Traag lobende Worte für das erfolgreiche Projekt.

Mehr

21-10-2014

Stefan Krämer (li.) und Bürgermeister Harald Lenßen

Neukirchen-Vluyn: Neues Wärmezeitalter beginnt

Der erste Bürger der Stadt war auch gleichzeitig der erste Kunde: Neukirchen-Vluyns Bürgermeister Harald Lenßen stattete gestern dem ENNI-Kundenzentrum an der Niederrheinallee einen Besuch ab. Dort überzeugte er sich von den neuen Möglichkeiten einer Vor-Ort-Beratung für Neukirchen-Vluyner Wärmekunden. Nach der Übernahme des Wärmenetzes vom bisherigen Konzessionär, der RWE Energiedienstleistungen aus Dortmund, sorgt die ENNI Energie & Umwelt (ENNI) nun für warme Wohnungen und Häuser in der Stadt. „Damit hat hier ein neues Zeitalter in der Wärmeversorgung begonnen, deren Zukunft wir aktiv gestalten werden“, versprach ENNI-Geschäftsführer Stefan Krämer, der den ersten Bürger der Stadt gleich persönlich beriet. Der nutzt die Wärme nicht nur in seinem Amtszimmer im Rathaus an der Hans-Böckler Straße. Es gehören auch weitere städtische Liegenschaften wie Schulen und Kindergärten zu den neuen ENNI-Kunden, die Wärme aus dem Asdonkshof erhalten. „Die Übernahme des Netzes durch die ENNI hat zahlreiche Pluspunkte. Für die Neukirchen-Vluyner Bürger ist der kurze Weg bei Fragen und Beratungsbedarf im Kundenzentrum an der Niederrheinallee dabei sicher eine der größten Trumpfkarten.“

Mehr

15-02-2014

Besuch im Solarpark Mühlenfeld

11 deutsche und niederländische Kommunen erarbeiten Klimaschutzkonzepte

Elf deutsche und niederländische Kommunen arbeiten im Rahmen des Euregio-Projektes „KliKER“ an Klimaschutzkonzepten für ihre Stadt oder Gemeinde. Das geförderte EU-Programm soll dabei die verschiedenen Erfahrungen der Teilnehmer dies- und jenseits der Grenze nutzen und die unterschiedlichen Rahmenbedingungen herausstellen. Am Ende wird jede Stadt über ihr eigenes Klimakonzept verfügen – denn die Energiewende ist nicht nur ein globales Thema. Auch im „Kleinen“ kann jede Kommune Maßnahmen ergreifen und Bedingungen schaffen, die den Klimaschutz vor der eigenen Tür voranbringen.

Mehr

23-10-2013

Klimaschutz in Neukirchen-Vluyn - Ohne Mitwirkung der Bürgerschaft kein Erfolg

Zum Bürgerforum Klimaschutz der Stadt Neukirchen-Vluyn und der Lokalen Agenda 21 hatten sich rund 40 Personen, Privatleute sowie Vertreter aus der Wirtschaft oder von Organisationen zusammengefunden. Mit dieser Veranstaltung wurde für ein Zusammenwirken Vieler in Neukirchen-Vluyn geworben, um zukünftig mehr Klimaschutz in der Stadt zu erreichen. Als Basis wird im Rahmen des Euregio-Projektes KliKER an einem Klimaschutzkonzept gearbeitet.

Mehr