Nachrichten

10-10-2016

http://www.kreis-paderborn.de

Wie man Energiekosten senken kann

Gabriele Schniedermann hat ihre Energiekosten halbiert. 22 neue Fenster, eine Gastherme und die Isolierung von Keller und Dach machen`s möglich. Wie genau das geht und welche Förderprogramme es gibt, erfahren Interessierte am Samstag, 15. Oktober, und Sonntag, 16. Oktober, am Beispiel von drei sanierten Häusern in Delbrück und Paderborn. Désirée Hückelheim, Klimaschutzmanagerin des Kreises Paderborn, hat diese Vor-Ort-Termine unter dem Motto „Energetische Sanierung vor Ort“ organisiert: Die Hausbesitzer öffnen ihre Türen. Experten erläutern den Besucherinnen und Besuchern während des Rundgangs, an welchen Stellen sie Energien einsparen und damit ihre Kosten senken können.

Mehr

07-11-2014

Klimaschutzteilkonzepte fertig erstellt

Im Rahmen der Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Waldbröl wurden zwei Klimaschutzteilkonzepte erarbeitet.

Für das Klimaschutzteilkonzept „Klimaschutz in eigenen Liegenschaften“ wurden Energieverbräuche ausgewählter städtischer Gebäude erfasst und für alle untersuchten Gebäude CO2-Bilanzen erstellt. Ziel des Konzeptes war es einen Sanierungsfahrplan zu erarbeiten, welcher nun in Abstimmung mit Politik und Verwaltung in die Umsetzung gelangen soll.

Mehr

21-10-2014

Stefan Krämer (li.) und Bürgermeister Harald Lenßen

Neukirchen-Vluyn: Neues Wärmezeitalter beginnt

Der erste Bürger der Stadt war auch gleichzeitig der erste Kunde: Neukirchen-Vluyns Bürgermeister Harald Lenßen stattete gestern dem ENNI-Kundenzentrum an der Niederrheinallee einen Besuch ab. Dort überzeugte er sich von den neuen Möglichkeiten einer Vor-Ort-Beratung für Neukirchen-Vluyner Wärmekunden. Nach der Übernahme des Wärmenetzes vom bisherigen Konzessionär, der RWE Energiedienstleistungen aus Dortmund, sorgt die ENNI Energie & Umwelt (ENNI) nun für warme Wohnungen und Häuser in der Stadt. „Damit hat hier ein neues Zeitalter in der Wärmeversorgung begonnen, deren Zukunft wir aktiv gestalten werden“, versprach ENNI-Geschäftsführer Stefan Krämer, der den ersten Bürger der Stadt gleich persönlich beriet. Der nutzt die Wärme nicht nur in seinem Amtszimmer im Rathaus an der Hans-Böckler Straße. Es gehören auch weitere städtische Liegenschaften wie Schulen und Kindergärten zu den neuen ENNI-Kunden, die Wärme aus dem Asdonkshof erhalten. „Die Übernahme des Netzes durch die ENNI hat zahlreiche Pluspunkte. Für die Neukirchen-Vluyner Bürger ist der kurze Weg bei Fragen und Beratungsbedarf im Kundenzentrum an der Niederrheinallee dabei sicher eine der größten Trumpfkarten.“

Mehr

02-10-2014

Effiziente Gebäude im Bergischen Städtedreieck jetzt als App für das iPhone

Die EffizienzHausRoute präsentiert positive Beispiele für ressourcen- und energieeffizientes Bauen im Bergischen Städtedreieck in einem digitalen Ausstellungskatalog. Jetzt gibt es die EffizienzHausRoute auch als App für das iPhone.
 
Im Zentrum der neuen App stehen Funktionen für die Nutzung unterwegs. So können fertige Routen zu bestimmten Themen (z.B. Objekte entlang der Nordbahntrasse) ausgewählt werden oder Gebäude auf einer eigenen Merkliste gespeichert werden. Die App nutzt zur Navigation die Karte des iPhones, um Nutzer direkt zum Gebäude zu führen. Wer lieber auf der Homepage (www.effizienzhausroute.de) surft, der kann interessante Objekt mit einem QR-Code direkt auch auf deinem iPhone öffnen.
 

Mehr

03-09-2014

Langenfeld: Komfortabel und barrierefrei Wohnen

Barrieren können viele Ausprägungen haben und werden uns nicht immer direkt als solche bewusst. Für den Rollstuhlfahrer kann schon eine kleine Stufe oder Treppe ein unüberwindbares Hindernis darstellen. Sehbehinderte Menschen haben Schwierigkeiten, zu kleine Hinweisschilder oder Informationstafeln zu lesen und Menschen mit Hörbehinderung finden oftmals nicht die technischen Voraussetzungen vor, um einen Vortrag zu hören.

Mehr

02-09-2014

Eröffnung der EffizienzHausRoute im Rahmen der BAUnatour

Am 8. September 2014 findet die Auftaktveranstaltung zur Freischaltung der Webseite EffizienzHausRoute, einem innovativen Katalog mit interaktiver Homepage und App für besonders effiziente Gebäude im Bergischen Städtedreieck, statt. Zur Premiere wird eine Rundfahrt zu ausgewählten Gebäuden im Rahmen der Wanderausstellung BAUnatour angeboten, die vom 02.09.-09.09.2014 in Wuppertal zu Gast ist.

Mehr

18-08-2014

www.icruhr.de

Besuch der IR-Moderatoren: InnovationCity Ruhr kann Vorbild für die gesamte Region sein

Bottrop, 23. Juni 2014 – InnovationCity Ruhr tritt in eine neue Phase: Ergänzend zum klimagerechten, ganzheitlichen Quartiersumbau in der Modellstadt Bottrop sollen weitere Kommunen von den positiven Erfahrungen profitieren können. Vom Quartiersumbau überzeugten sich heute Klaus Engel, Moderator des Initiativkreises Ruhr, und Co-Moderator Reinhold Schulte bei einem Besuch in Bottrop. „Während vielfach noch über die Anforderungen und Kosten der Energiewende diskutiert wird, hat InnovationCity Ruhr bereits konkrete Lösungen entwickelt“, würdigte Klaus Engel eines der größten Projekte des Initiativkreises Ruhr. „Die energetische Sanierung eines Stadtquartiers kann den Impuls für eine ganzheitliche Quartiersentwicklung in den Ruhrgebietsstädten geben“, erklärte Engel. Wohnviertel werden aufgewertet, attraktiver und lebenswerter. Eine wirtschaftliche, soziale und kulturelle Belebung ist die Folge.

Mehr

14-08-2014

Städte- und Gemeindebund NRW

StGB NRW-Mitteilung: Förderprogramm "Nationale Projekte des Städtebaus"

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hat ein neues Förderprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ auf den Weg gebracht hat. Mit dem neuen Programm, das ein Volumen von 50 Mio. € hat, sollen investive sowie konzeptionelle Projekte mit besonderer nationaler beziehungsweise internationaler Wahrnehmbarkeit, mit sehr hoher fachlicher Qualität, mit überdurchschnittlichem Investitionsvolumen oder mit hohem Innovationspotenzial gefördert werden. Die Bundesregierung beabsichtigt, das Investitionsprogramm im Haushaltsjahr 2015 in gleicher Höhe und mit gleicher Schwerpunktsetzung fortzuführen. Mit der Umsetzung und Begleitung des Programms wurde das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) beauftragt.

Mehr

08-08-2014

Webseite des dlze

Dortmund: Stiftung fördert Migranten bei Gebäudemodernisierung

Mit 190.000 Euro fördert die Mercator Stiftung ein gemeinsames Projekt des des Umweltamtes mit der FH Dortmund und dem Zentrum für Türkeistudien. Ziel: die Aktivierung von Migranten zur energetischen Gebäudemodernisierung.

Bei einem Wettbewerb zur Förderung der Energiewende im Ruhrgebiet konnte das Projekt "AMeG – Aktivierung von MigrantInnen zur energetischen Gebäudemodernisierung" die Mercator Stiftung überzeugen und somit eine Förderung in Höhe von 190.000 Euro nach Dortmund holen.

Mehr

28-07-2014

Münster: Sachbearbeiter/-in für die Koordinierungsstelle für Klima und Energie

Wir suchen für das Amt für Grünflächen und Umweltschutz zum 01.09.2014 eine/n


Sachbearbeiter/-in für die Koordinierungsstelle für Klima und Energie


Die Koordinierungsstelle für Klima und Energie der Stadt Münster plant, koordiniert und initiiert Energie- und Klimaschutzmaßnahmen zur Reduzierung der CO2-Emissionen im gesamten Stadtgebiet und hat dafür ein Klimaschutzkonzept 2020 aufgestellt, das in den kommenden Jahren umgesetzt werden soll. Der Aufgabenbereich ist querschnittsorientiert und umfasst die Konzeption und Erarbeitung von Energiespar- und Klimaschutzmaßnahmen für unterschiedliche Bereiche wie z.B.:

Mehr