01-12-2017 (Kommentare: 0)

11. Klimaschutzkonferenz des Deutschen Städte- und Gemeindebundes „Kommunen aktiv für den Klimaschutz“ am 6. Februar 2018 in Bonn

Städte und Gemeinden in Deutschland sind seit vielen Jahren maßgebliche Akteure beim Klimaschutz und bei der Energieeffizienz. Vor diesem Hintergrund veranstaltet der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) bereits seit dem Jahr 2008 jährliche Fachkonferenzen zum Klimaschutz. Die hohen Teilnehmerzahlen der Konferenzen von über 200 Vertreterinnen und Vertretern aus Kommunen, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zeigen das ungebrochen große Interesse an diesem Thema. Ziel der Veranstaltungen ist es, den Erfahrungsaustausch kommunaler Praktiker mit weiteren Akteuren des Klimaschutzes und der Energieeffizienz zu fördern.

Die 11. DStGB-Klimaschutzkonferenz „Kommunen aktiv für den Klimaschutz“ zeigt vorbildliche kommunale Praxisbeispiele zur Erreichung der Klimaschutzziele auf und fördert den Fachaustausch. Begrüßt werden die Teilnehmer von dem Präsidenten des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Bürgermeister Roland Schäfer aus Bergkamen.

Vor dem Hintergrund der diesjährigen Weltklimakonferenz (COP23) in Bonn werden erstmalig Beiträge und ein Forum zum internationalen Klimaschutz geboten. Zudem werden Prof. Dr. Levermann, Potsdam - Institut für Klimafolgenforschung (PIK), Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz und Kim Kerckhoffs aus Nimwegen in den Niederlanden zu den Teilnehmern der Veranstaltung reden. 

Zahlreiche Bürgermeister und weitere kommunale Vertreter stellen darüber hinaus Projekte in vier Fachforen vor:

  • Forum I: Klimafreundliche Mobilität – Von A nach B ohne CO2
  • Forum II: Klimagerechte Stadtentwicklung – nachhaltig und digital
  • Forum III: Über den Tellerrand hinaus – Klimaschutz weltweit
  • Forum IV: Grüne Energie – smart und effizient nutzen

Ort: Deutsche Welle
Kurt-Schumacher-Straße 3
53113 Bonn

Datum: 6. Februar 2018

Uhrzeit: 09:30 bis 17:00 Uhr

Um sich für die Konferenz anzumelden, wenden Sie sich bitte an schuetz@congressundpresse.de (Teilnehmerpreis: 190,00 Euro).

Zurück

Einen Kommentar schreiben