02-07-2018 (Kommentare: 0)

RVR: Mitarbeiter*in für die Klimaanpassung

Regionalverband Ruhr - Referenznummer: 686/18

Der Regionalverband Ruhr (RVR) ist der Repräsentant der Metropole Ruhr, die aus 11 kreisfreien Städten und 4 Kreisen mit mehr als 5 Millionen Menschen besteht. Als moderne Körperschaft des Öffentlichen Rechts ist er im Rahmen seiner gesetzlichen Aufgaben ein innovativer Ideengeber, Planer, Motor, Koordinator und Dienstleister des Ruhrgebietes. 

Als Arbeitgeber ist es uns wichtig, dass ihr berufliches Umfeld von chancengleichem und tolerantem Miteinander, guten Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und einem ganzheitlichen Angebot zur Erhaltung der Gesundheit geprägt ist.

Mehr Informationen zu den Aufgaben und Zielen des RVR finden Sie unter www.rvr.ruhr. Informationen zu beruflichen Aspekten sind unter www.karriere.rvr.ruhr abrufbar.

Gesucht wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Team „Klimaschutz und Klimaanpassung“ des Referates „Geoinformation und Raumbeobachtung“ ein/eine


Mitarbeiter*in für den Bereich Klimaanpassung
 
 
Das Team „Klimaschutz und Klimaanpassung“ stellt seinen Mitgliedskommunen seit über 35 Jahren Informationen zu den stadtklimatologischen Verhältnissen in den Städten und Gemeinden der Metropole Ruhr zur Verfügung.
Wesentlicher Bestandteil der Klimaanalysen ist die Beurteilung und räumliche Visualisierung der klimatischen Situation in den Stadtgebieten insbesondere vor dem Hintergrund des Klimawandels sowie die Empfehlung von Maßnahmen zur Klimafolgenanpassung.

Der inhaltliche Schwerpunkt des Aufgabengebietes liegt in der Betreuung des RVR-eigenen Klimamessnetzes und der Anwendung von dreidimensionalen numerischen Simulationsmodellen zur Erstellung von Gutachten und Analysen zum Stadtklima und zur Klimaanpassung:

 

Anforderungsprofil der Stelle:

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere folgende Tätigkeitsschwerpunkte:

Erstellung von Klimagutachten, Klimaanpassungsstrategien
  • Erstellung von Klimagutachten und Klimaanpassungskonzepten auf lokaler und regionaler Ebene
  • Weiter- und Neuentwicklung von Verfahren zur Bewertung des Stadtklimas und des Klimawandels in der Metropole Ruhr
  • Präsentation der Projekte und Aufgaben des Teams in Form von Fachvorträgen und Gutachten
 
Betreuung des RVR-eigenen Klimamessnetzes
  • Betreuung des Klimalabors und Einsatz sämtlicher für die Gutachten erforderliche Messgeräte
  • Auf- und Abbau von Klimastationen sowie der mobilen Messeinrichtung, Wartung und Betreuung der Geräte sowie Auswertung der Messdaten
Einsatz von dreidimensionalen numerischen Simulationsmodellen
  • Anwendung von Stadtklimamodellen
    zur Beurteilung der komplexen Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen urbanen Elementen und der Atmosphäre (Modellierung von Wind-, Temperatur- und Feuchteverteilung in städtischen Strukturen, z.B. für Ist- und Planvarianten)

Unsere Erwartungen an Ihre Qualifikation:

  • Geograph*in (Physische Geographie)/ Meteorologin/Meteorologe oder
    Absolvent*in verwandter Studiengänge mit Masterabschluss bzw. wissenschaftlicher Hochschulabschluss z. B. Ökologie, Biologie, Raumplanung
  • mindestens drei Jahre Berufserfahrung (erforderlich)
  • Technisches Verständnis im Umgang mit Messgeräten, Erfahrung beim Auf- und Abbau von Klima-Messstationen (erforderlich)
  • fundierte Kenntnisse in der Stadtklimatologie und der Klimaanpassung
    (erforderlich)
  • Erfahrung in der Durchführung von Präsentationsveranstaltungen
  • Sicherer Umgang in ARC GIS
    und deren Erweiterung (erforderlich)
  • Kenntnisse und Erfahrungen mit mikroskaligen Simulationsmodellen (erforderlich)
  • Führerschein der Klasse B (erforderlich)
  • sicherer Umgang mit MS-Office Software (wird vorausgesetzt)
  • engagierte und flexible Persönlichkeit
  • analytisches Denken
  • guter mündlicher und schriftlicher Ausdruck
  • Teamfähigkeit

Weitere Stellendetails:

Es handelt sich um eine unbefristete Stelle.  Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 13 TVöD bewertet.

Rechtliche Hinweise:

Der RVR verfolgt aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern im Beruf. Frauen werden ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
Bewerbungen geeigneter schwer behinderter bzw. gleichgestellter Menschen im Sinne des Sozialgesetzbuches IX sind ebenfalls wünschenswert. Es wird empfohlen, eine Behinderung/Gleichstellung zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mitzuteilen.
Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Die Bewerbungsfrist endet am 22.07.2018.

Kontakt:

Fachliche Informationen: Frau Snowdon-Mahnke (0201) 2069-276
Informationen zum Auswahlverfahren: (0201) 2069-411

Zurück

Einen Kommentar schreiben