27-02-2019 (Kommentare: 0)

Regionalforum zur Klimafolgenanpassung im Regierungsbezirk Arnsberg

13.03.2019: Hochwasser, Starkregen, Hitze & Stürme - was kommt auf die Region zu?

 

Das Jahr 2018 war mit einer Durchschnittstemperatur von 11 Grad Celsius das wärmste bisher in Nordrhein-Westfalen gemessene. Zudem war es eines der trockensten Jahre in NRW. Dass es sich beim Jahr 2018 nicht um einen einmaligen Ausreißer handelt, zeigt der langfristige Trend: In NRW wurden 9 der 10 wärmsten Jahre seit 1881 im 21. Jahrhundert gemessen. Das macht deutlich, dass der Klimawandel stattfindet und voranschreitet. Insbesondere der Sommer 2018 hat eindrücklich gezeigt, welche Auswirkungen der Klimawandel bereits heute in Nordrhein-Westfalen hat.

Zukünftig werden Starkregenereignisse, Hitzewellen und Trockenperioden häufiger auftreten. Dabei wird deutlich, dass sich der Klimawandel regional unterschiedlich äußert, weshalb eine Anpassung an seine Folgen insbesondere auf regionaler und lokaler Ebene wichtig ist. Es bedarf daher eindeutiger Aussagen zur Klimaentwicklung auf regionaler Ebene und nachfolgend konkreter regionaler und lokaler Konzepte, um eine gezielte Anpassung an die Folgen des Klimawandels vor Ort zu ermöglichen. Mit den Regionalforen soll das Bewusstsein zu den Folgen des Klimawandels in den verschiedenen Regionen NRWs gesteigert und der interkommunale Austausch zum Thema angeregt werden.

Das vierte Regionalforum zur Klimafolgenanpassung widmet sich den Klimaveränderungen und damit verbundenen Anpassungsoptionen im Regierungsbezirk Arnsberg. Vor dem Hintergrund der konkreten Klimawirkungen für die Gesamtregion wird aufgezeigt inwiefern diese verwundbar ist und was Kommunen im Zuge der Klimafolgenanpassung beachten müssen. Anhand von Beispielen aus der Region wird dargelegt, wie Kommunen Klimaanpassungsprozesse angehen können.

Am Nachmittag werden in einem gesonderten Workshop die Fachinformationssysteme des LANUV mit Bezug zum Themenbereich Klimawandel / Klimafolgenanpassung vorgestellt, gemeinsam angewendet und entsprechend diskutiert. Bitte geben Sie in der Anmeldung an, ob Sie am Workshop, der sich in erster Linie an die kommunale Arbeitsebene richtet, teilnehmen möchten.

Die Veranstaltung stellt den Auftakt zu einer weitergehenden regionalen Vernetzung zum Thema Klimafolgenanpassung im Regierungsbezirk Arnsberg dar.

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Zur Anmeldung bei der EnergieAgentur.NRW

Zurück

Einen Kommentar schreiben