22-05-2019 (Kommentare: 0)

Herford ruft den Klimanotstand aus

Herford, 20. Mai 2019. Als 5.Stadt in Deutschland hat auch Herford den Klimanotstand ausgerufen. Nach längerer Diskussion stimmte der Rat mehrheitlich dafür, die entsprechende Resolution zu unterstützen.

Mit der Resolution verpflichtet sich die Stadt, bei Entscheidungen die Auswirkungen auf Klima und ökologische Nachhaltigkeit zu berücksichtigen. Sie unterstützt außerdem offiziell die Forderung nach einem bundesweiten Klimaschutzgesetz.

Eingereicht wurde die Resolution von Barbara Rodi (Friedensfördernden Energiegenossenschaft Herford).  „Der Begriff „Klimanotstand“ ist symbolisch zu verstehen. Unser Wirtschaften muss sich mehr an der Klimagerechtigkeit ausrichten. Es geht um das sofortige Tun.“, erklärte sie im Rat.

Bürgermeister Tim Kähler unterstützt die Resolution, er wies in der Ratssitzung aber darauf hin, dass „die Stadt bei diesem globalen Thema nur einen Anstoß geben kann“.

Neben Herford haben auch Konstanz, Kiel, Ludwigslust und Tönisvorst den Klimanotstand ausgerufen.

Die Hansestadt Herford hat ein Klimaschutzkonzept, das 2015 vom Rat verabschiedet wurde. Hauptziel: Die Einsparung von Treibhausgasen.
Seit 2016 arbeitet Herfords Klimaschutzbeauftragte Laetitia Müller an der Umsetzung dieses Konzepts.

Quelle: Stadt Herford

 

_________________________

Anmerkung der PlattformKlima.NRW: Der Klimanotstand wurde schon in mehr als 60 Kommunen beantragt. Eine Übersicht zu den NRW Kommunen finden sie hier auf den Internetseiten des Klimabündnis Hamm.

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben