Nachrichten

10-11-2017

Erfahrungsaustausch: Klimaschutz braucht Umsetzungshelfer

Zur Stärkung des Klimaschutz- und Klimaanpassungsprozesses in den Städten und Gemeinden sind die KlimaschutzmanagerInnen unverzichtbar geworden. Ihre Verweildauer ist durch die begrenzte Bundesförderung auf 3 bzw. 5 Jahre beschränkt. Doch gerade die Akquisition und Verwendung der zahlreichen Fördermöglichkeiten zur Umsetzung der Klimaschutzkonzepte lebt von Kontinuität.

In NRW hat die neue Landesregierung die landespolitischen Prioritäten neu sortiert. Hat das perspektivisch auch Auswirkungen auf die noch verfügbare Bundesförderung? Rückt die Verstetigung des Klimaschutzes in weite Ferne obwohl die Erderwärmung weiter zunimmt und die Nachrichten fast täglich über Katastrophen im Zusammenhang mit Klimafolgen berichten?

Mehr

24-10-2017

Erfahrungsaustausch - Klimaschutz und Mobilität am 18. November

Der Verkehr ist für rund 30 % aller Treibhausgasemissionen verantwortlich. Damit ist die Mobilität ein Schlüsselthema im Klimaschutz. Gleichzeitig rücken Luftreinhaltung und Lärmschutz in großen und kleinen Städten weiter in den Fokus.

Verwaltungen werden im Bereich Mobilität aus den unterschiedlichsten Gründen aktiv. Wie wird eine höhere Energie- oder Kosteneffizienz erreicht?

Die Ansatzpunkte und Möglichkeiten sind vielfältig, beeinflusst durch unterschiedliche lokale Rahmenbedingungen. Dabei steht immer auch die Fragen nach der finanziellen Situation im kommunalen Haushalt im Vordergrund.

Mehr

24-10-2017

Chance auf Deutschen Engagementpreis: Gemeinsames Azubi-Projekt aus dem Kreis Recklinghausen hat die Chance auf 10.000 Euro.

Nachhaltigkeit steht bei dem Projekt im Mittelpunkt. Die Grundidee: Wenn sich Nachwuchskräfte schon während ihrer Ausbildung intensiv mit dem Thema befassen, können sie dieses Wissen besonders gut und richtungsweisend in den Alltag der Verwaltung mit einbringen. Darum haben die Städte Recklinghausen, Dorsten, Haltern am See, Marl, Oer-Erkenschwick, Gladbeck, Castrop-Rauxel und der Kreis Recklinghausen das Klima-Kooperationsprojekt ins Leben gerufen.

 

Mehr

09-10-2017

BMUB- Modellprojekt: Startschuss für e-Rad Bahn

Die Arbeiten am ersten Teilabschnitt der neuen e-Rad Bahn von Kleve über Kranenburg ins niederländische Nijmegen haben begonnen.

tl_files/EnergieAgentur-Theme/Bilder_Blog/2017 Bilder/spatenstich_e-rad_bahn-1.jpgMit einem symbolischen Spatenstich auf dem Parkplatz am Spoykanal eröffneten Bürgermeisterin Sonja Northing und Bundesumweltministerin Dr. Babara Hendricks offiziell die Bauarbeiten entlang der Draisinentrasse. Damit wird der erste Bauabschnitt zwischen Wiesenstraße und Flutstraße in Angriff genommen. Nach Fertigstellung soll der gesamte Verlauf das Mittelzentrum Kleve mit dem Oberzentrum Nijmegen in den Niederlanden verbinden.

Mehr

06-10-2017

Besuch von Schülern aus Altenas Partnerstadt Pinsk in Weißrussland

Dieses Mal stand der Besuch der Austauschschüler aus der Partnerstadt Pinsk unter dem Motto „Umweltschutz“. Teil des abwechslungsreichen Programms war unter anderem eine Umweltrallye. Die einzelnen Stationen verteilten sich wetterbedingt leider nicht wie geplant im gesamten Innenstadtbereich, sondern beschränkten sich auf ein überdachtes Parkhaus. Dies gab der Motivation und dem Spaß der interessierten Schüler jedoch keinerlei Abbruch.

tl_files/EnergieAgentur-Theme/Bilder_Blog/2017 Bilder/2017_Altena_austausch1.jpg

Mehr

29-09-2017

Workshop: Antragstellung Klimamanager am 18.10.2017

Wir laden Sie herzlich ein zu unserem kostenfreien Workshop. Wir klären in dem termin alle Ihre Fragen zur BMUB-Stellenförderung der Kliamschutzmanager.

Workshop: Beantragung und Verlängerung für BMUB-Klimamanager

  • Fördervoraussetzungen, -quoten, zuwendungsfähige Kosten
  • Antragsformalitäten (Tipps und Erfahrungen)
  • Stellenausschreibung
  • Termin: 18. Oktober 2017

 

Mehr

22-09-2017

Landesregierung und EU unterstützen innovative Klimaschutzprojekte in Dormagen, Lügde und Münster mit bis zu 16 Millionen Euro

Wirtschafts-, Digital- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart sagte: „Städte und Gemeinden sind wichtige Partner, um die Klimaschutzziele des Landes zu erreichen und zu den bundesweiten und internationalen Zielen beizutragen. Deshalb unterstützen wir die besten Konzepte, mit denen die Kommunen beispielsweise die Schulen- oder Gemeindezentren sanieren, Emissionen im Stadtverkehr verringern und die Energieeffizienz steigern können. Im ersten Schritt haben uns Dormagen, Lügde und Münster überzeugt. Im November wird die Expertenjury weitere Kommunen auswählen. Über das große Interesse der Städte, Gemeinden und Kreise an dem Programm freue ich mich sehr. Deshalb wollen wir im kommenden Jahr einen weiteren Aufruf starten.“

Mehr

15-09-2017

Stadt Ratingen - Klimaschutzmanager/Klimaschutzmanagerin gesucht

Die Stadt Ratingen ist mit ca. 90.000 Einwohnern die größte Stadt im Kreis Mettmann. Eingerahmt von den großen Städten an Rhein, Ruhr und Wupper bietet die Stadt Ratingen nicht nur hervorragende Verkehrsanbindungen und eine ausgeprägte Infrastruktur, sondern auch attraktive Kultur- und Freizeitangebote.

Bei den Kommunalen Diensten der Stadt Ratingen ist, vorbehaltlich der Bewilligung entsprechender Fördermittel, in der Abteilung Umwelt- und Naturschutz zum 01.01.2018 zunächst als Projekt für auf drei Jahre befristet eine Stelle als

Klimaschutzmanagerin / Klimaschutzmanager

zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst die Umsetzung der Maßnahmen des vom Rat der Stadt Ratingen beschlossenen integrierten Klimaschutzkonzeptes (IKK).

Mehr

12-09-2017

Nordrhein-Westfalen gibt 100 Millionen Euro für die Modellvorhaben Emissionsfreie Innenstadt und den schnellen Ausbau der Elektromobilität

Um die Innenstädte von Emissionen zu entlasten, unterstützt das Wirtschaftsministerium die Kommunen bei der Entwicklung innovativer Mobilitätskonzepte. In der ersten Runde des Wettbewerbs Emissionsfreie Innenstadt erhielt die Stadt Bonn den Zuschlag und wird nun mit maximal zehn Millionen Euro gefördert.

Die Jury überzeugten Pläne zum Ausbau multimodaler Mobilstationen ebenso wie Maßnahmen zur Stärkung der Nah- und Elektromobilität. Teil des Bonner Konzepts ist der Ausbau des Ladesäulennetzes für E-Bikes sowie E-Autos und -Nutzfahrzeuge. In der zweiten Runde im November wählt die Jury weitere Kommunen aus, die insgesamt 30 Millionen Euro erhalten können.

Mehr

06-09-2017

Klimabildung - Ein Erfahrungsaustausch der PlattformKlima.NRW

Die Energiewende und der Klimawandel stehen in enger Verbindung mit anderen globalen Herausforderungen. Dazu zählt die steigende Nachfrage nach natürlichen Ressourcen und eine zunehmende Globalisiserung. Um diese komplexe Gemengelage zu überblicken und eine aktive Rolle übernehmen zu können, müssen alle Menschen durch gezielte Bildungsangebote unterstützt werden.

Mehr