Nachrichten

10-02-2017

Achtung: Veränderungen bei der Bilanzierung von Treibhausgasen in EcoRegion: Webinartermine verfügbar

Bei der Bilanzierung von Treibhausgasemissionen wird aktuell eine homogenisierung der Daten angestrebt und sie soll zukünftig im BISKO-Format erfolgen. EcoSpeed stellt entsprechende Funktionen zur Verfügung. Damit verändert sich allerdings die Datengrundlage. Die bisherigen Daten können in der Version 4.0 nur noch bis Ende 2017 eingesehen bzw gesichert werden. Daten, die in der Version 4.0 eingepflegt werden, werden NICHT automatisch in die Version 5.0 übernommen.

Da zukünftig territorial bilanziert wird, verändert sich somit die Vergleichbarkeit der bisherigen Darstellungen mit den zukünftigen Angaben. Bitte berücksichtigen Sie dies bei ihren Auswertungen.

In der Dokumentation von ECOSPEED weiter unten finden Sie Hinweise auf die durchgeführten Veränderungen.

 

Das ifeu-Institut, Heidelberg hat ECOSPEED Region auf die Konformität mit der "Bilanzierungssystematik Kommunal" (BISKO) überprüft. Die Prüfung verlief erfolgreich und die Konformität mit dem BISKO-Standard wurde vom ifeu-Institut nun offiziell bestätigt:
Bestätigungsschreiben ifeu-Institut

Sie können Ihre Bilanz per sofort nach der BISKO-Methodik erzeugen, wobei Sie gleichzeitig Ihre bisherige Bilanz abrufen können. Alle Neuerungen in ECOSPEED Region haben wir für Sie in einem Dokument zusammengefasst:
Neuerungen ECOSPEED Region

 

Mehr

01-02-2017

Mehr Infos auf www. klimaschutz.de

Bundeswettbewerb Klimaschutz durch Radverkehr neu gestartet!

Im Rahmen des Bundeswettbewerbs „Klimaschutz durch Radverkehr“ können modellhafte, investive Projekte zur Verbesserung der Radverkehrssituation in konkret definierten Gebieten wie beispielsweise Wohnquartieren, Dorf- oder Stadtteilzentren gefördert werden. Ziel ist es, neben der Einsparung von Treibhausgasemissionen auch einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität vor Ort zu leisten sowie durch Vorbildcharakter bundesweit zur Nachahmung anzuregen. Besonders förderwürdig sind Projekte, die in Kooperation mit verschiedenen Akteuren realisiert werden.

 

Mehr

01-02-2017

Neue Workshopreihe zur Beantragung von Fördermitteln aus der BMUB-Klimaschutzinitiative

Workshop: Antragstellung für Integrierte Klimaschutzkonzepte und Teilkonzepte

  • Termine: 22. Febraur 2017 und 1. März 2017

 Workshop: Beantragung und Verlängerung für BMUB-Klimamanager

  • Termin: 22. März 2017

 

 

Mehr

31-01-2017

Tag der Kommunen – „Quartiersentwicklung und Kommunaler Klimaschutz“

Das Ziel ist klar: Als Energieland Nr. 1 wird Nordrhein-Westfalen in Zukunft auch das Klimaschutzland Nr. 1 sein müssen. Nur so kann es seiner Verantwortung für Mensch, Umwelt und das Gelingen

der Energiewende gerecht werden. Eine wesentliche Rolle spielen in diesem Zusammenhang die nordrhein-westfälischen Kommunen und Kreise. Denn so wichtig Entscheidungen auf nationaler und internationaler Ebene auch sind, sind sie es, die unmittelbar auf die Entwicklung im Klimaschutz und auch in der Klimafolgenanpassung einwirken. Aus diesem Grund bietet die KlimaExpo.NRW Vertretern von Städten und Gemeinden im Rahmen der E-world energy & water eine Plattform zum Austausch. Beim „Tag der Kommunen“ am 8. Februar erfahren sie aus erster Hand, was Kommunen schon heute für den Klimaschutz tun.

Mehr

18-01-2017

Stellenauschreibung: Sanierungsmanager in Herten gesucht


Bei der Stadt Herten ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Team Stadtbaurat eine Vollzeitstelle als

Sanierungsmanager*in

befristet bis zum 31.12.2019 zu besetzen. Die Stelle wird mit Mitteln der Kreditanstalt für Wieder-aufbau gefördert (KfW‐Programm 432). Die Stelle ist nach TVöD 11 bewertet.

Mehr

12-01-2017

Anmeldung Beratungsgespräche KommunalerKlimaschutz.NRW

Mit dem Projektaufruf KommunalerKlimaschutz.NRW wird das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen die Umsetzung von Maßnahmen fördern, die den Ausstoß von Treibhausgasemissionen in einer Kommune verringern. In Verbindung mit treibhausgasmindernden Maßnahmen sind auch Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel förderfähig.

tl_files/EnergieAgentur-Theme/Bilder_Blog/2016 Bilder/MKULNV/MKULNV_Klimaschutz_EFRE.jpg

Mehr

10-01-2017

Klimaschutzmanager für die Stadt Kamen gesucht!

Die Stadt Kamen sucht zum 01.03.2017

eine Klimaschutzmanagerin / einen Klimaschutzmanager.

Sie bzw. er soll das im März 2016 vom Rat der Stadt Kamen beschlossene Integrierte Klimaschutzkonzept einschließlich des Aufbaus eines Klimaschutz-Controllingsystems umsetzen.

Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet und wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags gefördert. Es besteht die Möglichkeit einer zweijährigen Verlängerung, vorbehaltlich der Bewilligung von entsprechenden Fördermitteln durch das Bundesumweltministerium.

Mehr

10-01-2017

MBWSV: Neues Gutachten zur klimagerechten Stadtentwicklung

Wie Städte und Gemeinden sich auf künftige klimatische Veränderungen vorbereiten können, zeigt das Gutachten „Resiliente Stadt – Zukunftsstadt“, welches das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW (MBWSV) jetzt vorgestellt hat.

Das Gutachten zeigt unter andrem, welche städtebaulichen Entscheidungen schon heute getroffen werden sollten, damit die Kommunen in Zukunft besser gegen Extremwetter gewappnet sind. Ferner geht es darum, wie zivilgesellschaftliches Engagement in Krisensituationen zielgerichtet eingesetzt werden kann. Erarbeitet wurde das Gutachten vom Stadtentwicklungsministerium gemeinsam mit dem Wuppertal Institut und plan+rist consult.

 

Mehr

05-01-2017

Fördermöglichkeiten für Klimakonzepte gestartet - Frist 31. März 2017

Seit Sommer 2008 fördert das Bundesumweltministerium auf Basis der Kommunalrichtlinie ("Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative") Klimaschutzprojekte in Kommunen. Das Interesse an der Kommunalrichtlinie ist groß: Seit 2008 wurden 10.000 Projekte in mehr als 3.000 Kommunen gefördert. 

Zum 1. Juli 2016 hat das Bundesumweltministerium die Förderung ausgeweitet. Die Erweiterung bietet nun noch mehr Handlungsmöglichkeiten. Hier die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Mehr

04-01-2017

Förderaufruf Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte gestartet - Frist 15.04.2017

Um Kommunen bei der Nutzung der Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Einsparung von Treibhausgasen zu unterstützen, fördert das Bundesumweltministerium kommunale Klimaschutz-Modellprojekte.

Mit dem Förderaufruf „Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte“ sollen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) kommunale Klimaschutzprojekte mit modellhaftem, investivem Charakter gefördert werden.

Das Ziel der Förderung besteht darin, einen wesentlichen Beitrag zur Minderung jährlicher Treibhausgasemissionen durch Effizienzmaßnahmen in Kommunen und im kommunalen Umfeld zu leisten.

Bei den Vorhaben sollen die besten verfügbaren Technologien und Methoden zum Einsatz kommen. Durch ihre bundesweite Ausstrahlung sollen die Vorhaben zudem zur Nachahmung von Klimaschutzprojekten anregen und so weitere Minderungen von Treibhausgasemissionen auslösen.

Mehr